Wie ist Wirtschaft integriert aufgebaut?

Mit den Förderbausteinen Berufsorientierung, betriebliche Einstiegsqualifizierung und Ausbildungsbegleitung werden die jungen Menschen an eine betriebliche Ausbildung herangeführt und bis zum Berufsabschluss begleitet.

Alle Förderbausteine sind auf die Lern- und Förderbedarfe junger Menschen mit Sprachförderung abgestimmt. Durchgängige Elemente der Förderung sind berufsbezogene Sprachförderung, Lernunterstützung, Integrationsunterstützung und sozialpädagogische Begleitung. Umfangreiche Unterstützung auch während der Ausbildung macht den erfolgreichen Ausbildungsabschluss realistisch.

Projektaufbau

Projektaufbau

Im Rahmen der Berufsorientierung lernen die Teilnehmer/-innen ihre Interessen und Fähigkeiten kennen, sie bekommen einen Einblick in verschiedene Berufsfelder und sammeln erste praktische Erfahrungen. Gemeinsam mit Ausbildern, Lehrkräften und Sozialpädagogen bauen sie ihre Sprachkenntnisse aus und kommen in der deutschen [Arbeits-]Welt an.

Während einer Einstiegsqualifizierung intensivieren die Teilnehmer/-innen ihre Kenntnisse und Fertigkeiten. Dieses betriebliche Langzeitpraktikum bereitet die Teilnehmer/-innen intensiv auf den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und die Anforderungen der Berufsschule vor und erhöht so die Übernahmechancen in eine reguläre Ausbildung. (Die Teilnahme an einer Einstiegsqualifizierung führt nicht unweigerlich zu einer Verkürzung der Ausbildungszeit.)

Ausführliche Infos zur in § 54a SGB III geregelten Einstiegsqualifizierung finden Sie im Downloadbereich auf der rechten Seite.

Mit dem Projektbaustein Ausbildungsbegleitung stellt Wirtschaft integriert ein wohnort- und betriebsnahes Unterstützungs- und Begleitungsangebot für die Azubis und Betriebe während einer dualen Ausbildung zur Verfügung. Dieser Baustein wird während der gesamten Ausbildungszeit angeboten, so dass eine lückenlose Förderung durch Wirtschaft integriert von der ersten Orientierung bis zum erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung sichergestellt ist.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung fördert die Ausbildung von jungen Menschen mit Sprachförderbedarf im Rahmen seiner Ausbildungsplatzförderung. Ausbildungsbetriebe können mit einem Zuschuss von bis zu 4.000 Euro pro Ausbildungsplatz gefördert werden [400 Plätze]. Weitere Informationen zur Förderung finden Sie hier.