Abschluss der Veranstaltungsreihe „Sprache im Betrieb täglich lernen“

In Gießen lud das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. in seine Räumlichkeiten ein, um mit Betrieben aus der Region den Austausch im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Sprache im Betrieb täglich lernen“ fortzuführen. Gemeinsam mit dem Landesprojekt Wirtschaft integriert und dem NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge (NUiF) wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten – im Vordergrund stand dabei wie gewohnt der gegenseitige Austausch zu Möglichkeiten der Sprachförderung von Auszubildenden im betrieblichen Alltag.

Gudrun Reinhart, Referentin im Bereich "Berufliche Bildung" beim Hessischen Wirtschaftsministerium stellte das Projekt Wirtschaft integriert vor, das junge Menschen mit geringen Deutschkenntnissen den Weg in die Ausbildung ermöglichen soll. Max Klasen, Projektreferent des NUiF, präsentierte die vielfältigen Angebote des Netzwerkes, von denen Unternehmen bundesweit profitieren können.

 Gruppe2

Andreas Kurum, der in seiner Franchise-Filiale „Domino’s Pizza“ in Gießen aktuell zwei Teilnehmer aus dem Landesprojekt Wirtschaft integriert beschäftigt, berichtete im Rahmen eines Interviews von den Erfahrungen, Herausforderungen und kreativen Lösungsansätzen in Bezug auf die Sprachförderung der beiden Teilnehmer. Wichtig sei es vor allem, die Teilnehmer zum Nachfragen zu motivieren: „Fehler dürfen passieren, aber sie müssen beseitigt werden, bevor es zum Kunden geht. Da ist es wichtig, dass das Team Hand in Hand zusammen arbeitet“, so Kurum. „Auch die eigene Aussprache ist wichtig – das ist eine Aufgabe für jeden von uns“.

Die anwesenden Betriebe nutzten die Gelegenheit, um weitere Tipps für den Alltag im Betrieb auszutauschen. Sei es, die Auszubildenden für die Annahme von Telefongesprächen vorzubereiten und zu ermutigen oder die Frage, wie man sprachliche Fehler sensibel korrigiert und die Azubis mit ganz praktischen Mitteln beim Deutschlernen unterstützt.

Tafel

Die Gießener Veranstaltung bildete den Abschluss der Veranstaltungsreihe „Sprache im Betrieb täglich lernen“, eine Kooperation des NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge und des Landesprojektes Wirtschaft integriert. In Darmstadt, Kassel und Gießen waren Betriebe aus den Regionen eingeladen, sich dem Thema im Rahmen eines Frühstücks zu widmen, Tipps auszutauschen und sich über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren, die Betrieben zur Verfügung stehen. Insgesamt 50 Teilnehmende aus verschiedenen Branchen nahmen an den Veranstaltungen teil: von der Automobilindustrie, über Bau, Behinderten-, Jugend- und Altenhilfe, Energie- und Umweltwirtschaft, Handel, Handwerk, Hotel und Gastronomie, IT, bis hin zu Pharma und Gesundheit. Die bunte Mischung ermöglichte einen lebhaften und gewinnbringenden Austausch für alle Beteiligten.

Das Landesprojekt Wirtschaft integriert und das NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmenden.

 

weitere Meldungen