Demokratie zum Anfassen

Kassel | Die Vorfreude war groß, als die knapp 50 Teilnehmer des Projektes Wirtschaft integriert aus den fünf Standorten in Nordhessen zu früher Stunde in Kassel in den komfortablen Bus Richtung Wiesbaden stiegen. Im Zuge einer Einladung aus Wiesbaden, nutzen alle die Gelegenheit die Landeshauptstadt und sich gegenseitig besser kennenzulernen.

Zwischen Arbeit, Ausbildung und den täglichen Hürden in der neuen Heimat, bildete der Besuch des Landtages eine willkommene Abwechslung und eine tolle Möglichkeit das Land Hessen noch etwas besser kennenzulernen. Bereits auf dem Hinweg wurden im Bus türkisches Gebäck, syrische Süßigkeiten und allerlei weitere Köstlichkeiten geteilt und verzehrt. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit sich abseits des Unterrichts besser kennenzulernen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Die Fahrt nach Wiesbaden entwickelte sich zu einem musikalisch multikulturellen Ausflug in ferne Länder und neue Geschichten.

In Wiesbaden angekommen wartete bereits das erste Highlight: die Begegnung mit Frau Reinhart, der zuständigen Referentin für das Projekt Wirtschaft integriert im Wirtschaftsministerium.Frau Reinhart empfing die Gruppe herzlich und nahm sich Zeit sich mit den Teilnehmenden über ihren Weg bei Wirtschaft integriert und die daraus entstandenen Perspektiven zu unterhalten.

Nach einem Kennenlernen vor dem historischen Altbau begaben sich alle gemeinsam in den Landtag, um dort im Rahmen einer Führung etwas über die Geschichte des Ortes zu erfahren. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nutzten die Gelegenheit um Fragen über die Abläufe und die Arbeit im Landtag zu stellen und die prunkvollen historischen Räume zu bestaunen. Das Interesse war enorm und die Fragen ermöglichten einen regen Austausch.

Auf vielen Ebenen demonstriert der Hessische Landtag seine Offenheit. Die Einladung als Gruppe, aber auch die Einladung an jeden Einzelnen den Landtag zu besuchen und somit Teil einer gelebten Demokratie zu sein, wurde von allen dankend angenommen.

Besonders die lichtdurchflutete Architektur hinterließ einen bleibenden Eindruck. Die Offenheit und Transparenz die sich in der aufgebrochenen Fassade und der Tageslichtdecke finden, spiegeln sich auch in dem Motto „Demokratie braucht Transparenz“ wieder. Unter diesem Motto bringt auch das mehrteilige Kunstwerk „Himmel über Hessen. Licht-gestalten“ im Plenargebäude des Landtags 50 hessische Persönlichkeiten aus verschiedenen Jahrhunderten zum Leuchten. Gestaltet wurde es von Vollrad Kutscher – einem Installationskünstler – im Jahr 2008. Abwechselnd erscheinen und verschwinden die Gesichter großer hessischer Persönlichkeiten. Neben Goethe und Anne Frank bleibt eine Fläche leer, eine Fläche die in der Zukunft noch gefüllt werden muss.

Seine Stimme abzugeben und Teil der Wahlen und einer aktiv politischen Gesellschaft zu sein setzt das Finden seiner eigenen Stimme voraus, ein Prozess der nur durch das Erlernen der deutschen Sprache möglich ist. Dank des Engagements des hessischen Wirtschaftsministeriums erhalten die Teilnehmer von Wirtschaft integriert im Bildungswerk die benötigte Unterstützung und Bildung, um Teil der demokratischen Gemeinschaft zu sein.

Am Ende des Tages waren sich alle einig. Was uns alle verbindet? Der Wunsch nach einem friedvollen Miteinander und der blaue Himmel über Hessen.

 

Gruppenbild Wiesbaden

 

 

weitere Meldungen