Waschen, Kämmen, Fönen

BO Friseur

Wiesbaden | Konzentriertes Arbeiten herrschte im Rahmen der Berufsorientierung in der Friseurwerkstatt des BTZ in Wiesbaden. Die 24 Teilnehmenden von Wirtschaft integriert lernten den Friseurberuf kennen und probierten sich im Waschen, Kämmen, Fönen und Legen von Hochsteckfrisuren aus. Alle Jugendlichen waren mit Begeisterung bei der Sache und erprobten ihre Fähigkeiten an den Übungsköpfen.

Erstaunt waren einige Jugendliche darüber, dass männliche Friseure in Deutschland auch weibliche Kunden bedienen. Auch für Ali Mossawi, der in Syrien als Maskenbildner gearbeitet hat, ist es zunächst ein ungewohnter Gedanke, eng mit Frauen zusammenzuarbeiten, sie zu schminken und zu frisieren.

BO Friseur2Melani Mentes, die den Kurs als Friseurmeisterin leitete, erläuterte, dass es im Friseurberuf in Deutschland keine Trennung der Geschlechter gibt und dass Männer auch Frauen frisieren und umgekehrt. Die Friseurmeisterin war begeistert von der Offenheit und dem Engagement der Jugendlichen: „Alle waren mit Einsatz bei der Sache. Es ist toll zu sehen, wie motiviert sie sind, sich auf unsere Kultur einzulassen und sich zu integrieren. Vor allem hat mich der höfliche und zuvorkommende Umgang untereinander und mir gegenüber beeindruckt.“ Das Fazit dieser Werkstatttage: Es hat Spaß gemacht und unter den Jugendlichen gibt es einige sehr talentierte junge Männer und Frauen, die die Freude und das handwerkliche Geschick für den Beruf mitbringen und sich eine Ausbildung zum Friseur bzw. zur Friseurin gut vorstellen können!

weitere Meldungen