Altersgrenze für junge Mütter auf 32 Jahre heraufgesetzt

Seit 2016 schon macht Wirtschaft integriert in Hessen einen erfolgreichen Berufsabschluss für junge Geflüchtete und andere jungen Menschen unter 27 Jahren mit erhöhtem Sprachförderbedarf realistisch. Für Mütter gestaltet sich eine Teilnahme oftmals schwierig. Um auch diesen jungen Frauen bessere Chancen auf Teilhabe am hiesigen Arbeitsmarkt zu eröffnen, hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung [HMWEVL] beschlossen, die Altersgrenze für junge Mütter heraufzusetzen. 

Mütter, die sich mit ihren Kinder in Deutschland aufhalten, können ab jetzt in Wirtschaft integriert [BO, EQ oder AB] eintreten, solange sie unter 33 Jahre alt sind. Neben dem bereits vorhandenen Konzept zur Kinderbetreuung im Rahmen der Berufsorientierungplus ist die Heraufsetzung der Altersbegrenzung für junge Mütter ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer steigenden Beteiligung von Frauen im Projekt.

 

 

weitere Meldungen