BO<sup>plus</sup> Start in Wiesbaden

Wiesbaden – Sich ausprobieren, Fähigkeiten entwickeln und einen geeigneten Beruf erlernen – darum geht es bei Wirtschaft integriert. In diesem Sinne startete am Montag, den 17. Februar, der 11. Durchgang der Berufsorientierung BO plus in Wiesbaden. 14 Teilnehmende im Alter zwischen 16 und 38 Jahren werden in den nächsten vier Monaten praktische Erfahrungen in sechs Berufsfeldern sammeln, ihre Deutschkenntnisse verbessern und Unterstützung bei der Ausbildungsakquise bekommen. Gemeinsam mit dem Berufsbildungs- und Technologiezentrum [BTZ] der Handwerkskammer Wiesbaden sowie der Innovation Bildung Wiesbaden GmbH [IBW] werden die Teilnehmenden Einblicke in die Bereiche Metall, Maurer Hochbau, Kosmetik, Maßschneider/-in und Raumausstatter/-in bekommen. Durch die Bearbeitung von berufstypischen Aufgaben, das Erlernen wichtiger Grundbegriffe und Sicherheitsregeln der Berufsfelder sowie des Umgangs mit Werkzeugen werden die Teilnehmenden erkunden, für welche Tätigkeiten sie Talent haben und was ihnen Spaß macht. Außerdem bekommen sie Unterricht, der ihre deutschen Sprachfähigkeiten fördert und sie darauf vorbereitet, im deutschen Ausbildungs- und Berufsalltag erfolgreich zu sein.

Nach den vier Monaten Berufsorientierung wird ihnen die Entscheidung für einen Beruf leichter fallen und es können Praktika, eine Einstiegsqualifizierung mit Sprachförderung oder sogar eine begleitete Ausbildung folgen. Durch die Integration in den Arbeitsmarkt wird auch die gesellschaftliche Integration erleichtert. 

Gefördert und betreut werden die jungen Flüchtlinge und Zuwanderer von einem Team aus Ausbildern, sozialpädagogischen Fachkräften und Lehrkräften.

 

Die BOplus geht bis 16. Juni 2020 und es sind noch Plätze frei! Für mehr Informationen wenden Sie sich an Alisa Klein (klein.alisa@bwhw.de, 0611 72397649)

 

weitere Artikel